Umzug im Winter: Gut gewappnet der Kälte trotzen!

Eingetragen bei: Allgemein, Tipps und Tricks | 0

Umzug im Winter in Wien.

Kurze Tage, kalte Temperaturen und widrige Straßenverhältnisse: Das sind die größten Herausforderungen, mit denen Sie ein Umzug im Winter konfrontiert. Obwohl ein Umzug in der warmen Jahreszeit einfacher zu bewerkstelligen ist, stellt das Umziehen im Winter keine unüberwindbaren Probleme dar. Wenn Sie sich rechtzeitig vorbereiten, bekommen Sie alle Probleme in den Griff. Darüber hinaus bietet ein Umzug im Winter sogar Vorteile: Umzugsunternehmen haben oft mehr Kapazitäten frei. Auch die Wohnungssuche bietet im Winter mehr Aussicht auf Erfolg.

 

Der Umzug im Winter rechtzeitig Planen

Wenn Sie im Winter umziehen, sollten Sie so früh wie möglich mit der Organisation beginnen. Das Wetter und die daraus resultierenden Straßenverhältnisse stellen in der kalten Jahreszeit eine besondere Herausforderung dar. Prüfen Sie deshalb die Vertragsbedingungen genau, wenn Sie ein Umzugsunternehmen beauftragen.

 

Jetzt zählt Flexibilität

Stellen Sie sicher, dass Sie im Falle von Glatteis oder heftigen Schneefalls den Umzug um ein oder zwei Tage verschieben können. Wenn Sie Ihren Umzug mit ViennaUmzug buchen, können Sie den Termin bis zu 5 Tagen vor dem geplanten Datum kostenfrei verschieben. Außerdem steht Ihnen Ihr persönlicher Umzugsberater zur Seite. Sprechen Sie frühzeitig mit unseren Betreuern über einen Umzug im Winter. Wir sind immer offen für flexible Lösungen.

 

Wetterfestes Verpackungsmaterial

Statt Glatteis oder Schneesturm ist es wahrscheinlicher, dass Sie bei Ihrem Umzug mit kräftigem Regen zu kämpfen haben. Deshalb sollten Sie frühzeitig darüber nachdenken, welche Möbel Sie wetterfest verpacken müssen. Auch das notwendige Verpackungsmaterial, besonders stabile Plastikfolien, besorgen Sie sich am besten eher früher als später. Luftpolsterfolie schützt Möbel nicht nur vor Kratzern, sondern auch vor Feuchtigkeit.

 

Tageslicht ausnutzen

Der Transport schwerer und sperriger Objekte sollte auf jeden Fall bei Tageslicht durchgeführt werden. Auch wenn es bei Ihrem Umzug hoch hergeht, sollten Sie nicht vergessen, das Übergabeprotokoll der alten und neuen Wohnung sorgfältig auszufüllen. Tageslicht hilft enorm dabei, Schäden zu sehen.

 

Ankunft in der neuen Wohnung 

Wenn Sie im Winter umziehen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie vor den schweren Lasten in der neuen Wohnung ankommen. So können Sie dafür sorgen, dass die Böden geschützt sind und dass genügend Lichtquellen das neue Heim ausleuchten.

 

Für Wärme sorgen

Sorgen Sie außerdem dafür, dass die Räume so gut wie möglich geheizt sind. Falls die Heizung noch nicht läuft, sollten Sie sie auf jeden Fall jetzt in Gang bringen. Ist das nicht möglich, können Sie im nächsten Baumarkt schnell ein paar zusätzliche Heizstrahler besorgen.

 

Auf Feuchtigkeit prüfen

Sobald Ihre Umzugskartons eintreffen, sollten Sie diese öffnen und prüfen, dass sich nirgends Feuchtigkeit angesammelt hat. Ebenso sollten Sie die Schutzfolie von Möbeln entfernen und Sie gegebenenfalls abwischen.

Obwohl ein Umzug im Winter besondere Anforderungen stellt, bietet er auch einen Vorteil: Umzugsunternehmen haben in der Regel im Winter Kapazitäten frei, so dass Sie fachgerechte Hilfe problemlos in Anspruch nehmen können.

 

 

GRATIS-Angebot erhalten!

In wenigen Klicks planen Sie Ihren Umzug und sichern sich einen unverbindlichen Festpreis.

 

MEINEN UMZUG BUCHEN